In den letzten 3 Teilen habe ich dir aufgezeigt, wie der SCDPM Server mit der Azure Backup Vault verbunden und gesichert werden kann.

 

1Azure Backup – Teil 1 – Zertifikat

Azure Backup – Teil 2 – Agent für DPM

Azure Backup – Teil 3 – SCDPM

 

 

Sichern von Daten und Konfigurationen von diversen Systemen ist sicherlich sehr wertvoll. Aber auch nutzlos, wenn die Daten nicht wiederhergestellt werden können.

 

In diesem Fall müssen wir einen SCDPM Server wiederherstellen, welcher an einem Aussenstandort deiner Firma betrieben wurde. Der Server hat sich selbst auf eine Backup Vault in Azure gesichert. Nehmen wir an, dass der komplette SCDPM Server am Aussenstandort verloren ging, aber die Verbindung zum Hauptstandort und somit eine Authentifizierung zum Active Directory immer noch möglich ist. Wie kann ich nun aus Azure die Daten wiederherstellen?

 

Die nächsten Schritte zeigen, wie die SQL Datenbank des SCDPM Servers wiederhergestellt wird.

 

Voraussetzungen

 

  • Auf dem Hyper-V Server installierst du wieder einen “neuen” virtuellen Server, welcher den selben Namen wie der “alte” SCDPM Server hat. Siehe –> Rename SCDPM Server
  • Stelle von diesem Server eine Verbindung ins Internet her.

 

Wenn diese Voraussetzungen geschaffen sind, kannst du mit dem Wiederherstellen beginnen.

 

Schritt 1

Verbinde dich auf das Microsoft Azure Portal, wechsle zu den Recovery Services und lade die Vault Credentials herunter.

 

3

 

2

 

 

 

 

 

Speichere die Vault Credentials auf dem “neuen” SCDPM Server ab.

Lade auf den neu installierten Server 2012R2 den Agent herunter, welcher dir ein Wiederherstellen der Daten erlaubt und führe anschliessend das Setup (MARSAgentInstaller.exe) aus.

 

4

 

 

 

 

 

 

 

 

5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer kurzen Zeit ist der Agent installiert.

 

7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 2

Nun muss der Server mit der Azure Backup Vault verbunden werden.

Im Startmenü oder auf dem Desktop des Servers wurde eine Verknüpfung auf den Agent durch des Setup erstellt.

 

8

 

 

 

Beginne mit dem Vorgang…

 

9

 

 

 

 

 

 

 

Füge dem Wizard die gültige Datei der Vault Credentials an.

 

11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lasse einen beliebigen Passphrase generieren. Bewahre diesen ebenfalls sorgfältig auf.

 

12

 

 

 

 

 

 

 

 

13

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach diesem Schritt ist der Server mit der Backup Vault auf Azure verbunden. In diesem Beispiel habe ich einen Server mit einem anderem Namen registriert. Zur Kontrolle kann auf Microsoft Azure eingeloggt werden.

Der Server ist korrekt registriert.

 

 

1

 

 

 

 

Nun kann der Wiederherstellungsprozess gestartet werden.

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gib nun die korrekten Vault Credentials an. Mit Hilfe dieser Datei wirst du ebenfalls auf die korrekte Backup Vault verbunden.

 

3

 

 

 

 

 

 

 

 

4

 

 

 

 

 

 

 

 

5

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Suche nach den richtigen Recovery Points stellt sich momentan noch etwas schwierig dar. Unter dem Pfad “C:\Program Files\Microsoft System Center 2012 R2\DPM\DPM\Volumes” auf dem SCDPM Server sind die jeweiligen Mount Points der Replica- wie Recovery Points-Volumen abgelegt.

Der SCDPM Server sichert die Recovery Points unter dem Namen der jeweiligen Mount Points auf Azure ab.

 

Zur Kontrolle der SCDPM Server….

 

6a

 

 

….das Portal auf Microsoft Azure….

 

6b

 

 

 

 

und während dem Wiederherstellungsprozess der Wizard in unserem Beispiel. Jetzt sieht es ein bisschen düster aus. Aber nur ein bisschen. Mir fiel während den verschiedenen Tests auf, dass die Mount Points immer in der Reihenfolge dargestellt werden, wie diese in der Backup Vault auf Azure abgelegt sind. Bei über 100 Mount Points wird aber auch dies zu einer kleinen Herausforderung.

 

6c

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun wähle den letzten gültigen Recovery Point aus

 

7

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Kontrolle….es handelt sich um die SCDPM Datenbank. Meine Theorie mit der Reihenfolge geht in diesem Beispiel auf….:-)

 

8

 

 

 

 

 

 

 

 

Wähle den Wiederherstellungsordner aus.

 

9

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ein sehr wichtiger Punkt. Um nun die verschlüsselten Daten wiederherstellen zu können, muss der abgelegte Passphrase aus dem Teil 2 der Serie eingetragen werden. Jetzt siehst du, wieso dieser Passphrase mit der nötigen Sorgfalt aufbewahrt werden muss.

 

10

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wiederherstellung kann gestartet werden.

 

11

 

 

 

 

 

 

 

 

12

 

 

 

 

 

 

 

 

Die SQL Datenbank ist im Ordner C:\Restore abgespeichert.

 

13

 

 

 

Auf eine einfache Art und Weise können die Daten aus Microsoft Azure wiederhergestellt werden. Für die Wiederherstellung der Daten braucht ein lediglich den Zugriff auf das Portal, die Vault Credentials (können immer vom Portal aktuell heruntergeladen werden) und den Passphrase zum entschlüsseln der Daten.

 

Philipp

2 thoughts on “Azure Backup – Teil 4 – Wiederherstellung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *